Gedanken des Monats Februar 2009 - “Vertrauen und Wissen” …..in letzter Zeit bin ich in meiner Arbeit immer öfter mit Affirmationen, positiven Gedanken, Wünschen und Zielsätzen konfrontiert und ich erlebe dabei, dass das Vertrauen eine große Rolle spielt….. .....Sätze wie „ich vertraue dass mir die Engel helfen; ich vertraue darauf dass ich die Prüfung bestehe; ich vertraue darauf dass alles gut ist/wird etc.“ höre ich dabei sehr oft..... …..und ja - das Vertrauen hat eine große Kraft…..und ist vor allem auch viel in Religionen zu finden…..vertraue auf Gott und alles ist gut etc.“..... .....und dennoch gibt es aus meiner Wahrnehmung eine stärkere Kraft – das Wissen..... ..... wenn ich etwas weiß, dann brauche ich nicht mehr darauf vertrauen..... …..die Sache ist dabei allerdings die, dass Menschen mit dem Vertrauen manchmal leichter umgehen können…..auf etwas zu vertrauen verlangt von mir als Mensch weniger Reflexion und Konsequenz als etwas zu wissen….. …..ich meine damit dass das -Vertrauen auf etwas- einen größeren Handlungsspielraum zulässt….. …..zum Beispiel: eine Single-Frau wünscht sich einen Partner und hofft und vertraut darauf dass sie einen findet und auf Hilfe aus dem Universum; sie arbeitet mit einer dementsprechenden Affirmation (bzw. Zielsatz): „ich vertraue darauf dass ich den für mich richtigen Partner finde und ich vertraue darauf dass ich Hilfe aus dem Universum habe etc….. in dem dahinter stehenden Gefühl des Vertrauens ist viel Hoffnung, Sehnsucht, Wunsch und die dementsprechende Energie…..und das war es manchmal auch schon….. …..ich höre von Klienten immer wieder, dass sie ja daran glauben, darauf vertrauen etc.…..da fehlt ganz einfach gelegentlich die Sicherheit, die Eigenverantwortung und das dementsprechende Handeln….. …..stelle ich nun aber als übergeordnete Energie das Wissen an Stelle des Vertrauens, dann lautet die Affirmation/der Zielsatz: „ich weiß dass ich einen Partner finde und weiß dass ich Hilfe aus dem Universum habe“….. …..die Energie und damit die Überzeugung hinter dieser Affirmation macht den Unterschied….. und ja, es verlangt natürlich beim „Wissen-um-etwas“ mehr Reflexion, Ehrlichkeit, Mut, Hinschauen etc. als beim „Vertrauen“….. wenn ich sage/denke : „ich weiß dass ich etc.“….und ich stehe mit meinem ganzen Herzen dahinter – dann habe ich die Macht und Energie auf meiner Seite….. ……und zur Überprüfung haben wir unsere Gefühle, die uns –sofern wir ehrlich hinhören- sofort spiegeln, ob wir wirklich wissen…..oder uns belügen….. …..und dann bräuchte es eine ehrliche Auseinandersetzung mit dem, was uns daran hindert zu wissen und damit überzeugt zu sein….. In diesem Sinn - „ich weiß dass diese Sache mit dem Wissen wirklich umsetzbar ist“ „ich weiß dass es im Universum Helfer gibt“ – diese Liste könnte ich ins Unendlich fortsetzen Viel Freude beim Umsetzen…..und beim Ernten der Früchte, die aus den Samen des Wissens entstanden sind….. Birgit Gruber
2008 - 2017 © Copyright - www.heilungsarbeit.at -  All Rights Reserved
Birgit Gruber, A-4652 Fischlham, Kirchenstraße 21   +43 (0) 676 56 17 150  
birgit-gruber@heilungsarbeit.at Gedanken Home Home Birgit Gruber Birgit Gruber Ausbildungen Ausbildungen Veranstaltungen Veranstaltungen Gedanken Gedanken www.heilungsarbeit.at