Gedanken des Monats Jänner 2010 - “Entscheidungen” …..Willkommen im neuen Jahr !..... …..ich beobachte in den letzten Jahren dass immer mehr Menschen mit dem  Thema „Entscheidungen treffen“ Probleme haben, weil sie damit überfordert sind….. …..aus den letzten Generationen sind viele „Befehlsempfänger“ hervorgegangen….. Menschen, denen in der Erziehung durch Eltern, Schule, Militär, Politik und/oder Berufsbildung die Eigenverantwortung ein Stück abhanden gekommen ist…..das hat auch soweit eine Zeitlang gut funktioniert…..die Sekretärin, der man jeden Schritt sagen musste, hat genau das getan, was ihr gesagt wurde…..aber auch nicht mehr…..die Schüler, die brav alle gleich den Buchstaben A geübt haben…..obwohl ihnen der Buchstabe O zu dieser Zeit vielleicht leichter gefallen wäre…..gibt man „Mensch“ genaue Vorgaben und Regeln, dann hat man Kontrolle und „Mensch“ hat  es leichter, weil er weniger Entscheidungen treffen muss und die Verantwortung abgeben kann….. …..heute aber leben wir in einer sehr „freien“ Zeit, die Individualität des Menschen steht im Vordergrund, Alternativsysteme zu herkömmlichen Kindergarten und Schulsystemen werden mehr und „Mensch“ ist heute täglich fast permanent damit konfrontiert Entscheidungen zu treffen….. …..das fängt bei einfachen Themen wie beim „Einkaufen“ an, wo ich heute aus einer Auswahl von mindestens 8 Milchsorten wählen darf/muss; bis hin zum Autokauf, der nicht mehr selten über das Internet stattfindet…..die Vielzahl an Möglichkeiten gibt uns einerseits viel Freiheit und Selbstbestimmtheit, andererseits kommen wir auch immer wieder in Zugzwang, weil eine Entscheidung zu treffen ist, deren Ausgang manchmal nicht mehr absehbar ist…..damit meine ich dass “früher“ die Konsequenzen klarer waren; heute habe ich teilweise so viele Konsequenzen zu erwarten, dass die Entscheidungsfindung einen langen Prozess in Gang setzt…..und letztendlich geht es beim Treffen von Entscheidungen immer um das Abwägen der Konsequenzen….. …..und wenn es dabei um Milch geht, dann ist das noch relativ einfach; wenn es dabei um den Autokauf im Internet geht, dann wird’s schon etwas schwieriger und wenn es eine Entscheidung braucht, ob ich meine Ehefrau wegen meiner Liebe zu einer anderen Frau verlasse, dann hat „Mensch“ manchmal ein echtes Problem….. .....meiner Meinung nach geht es bei jeder Entscheidung nur um einen Prozess, in dem ich mich mit den Konsequenzen bewusst und ehrlich auseinander setze und alle damit verbundenen Gefühle zulasse…..und eine bewusste Entscheidung mit den Konsequenzen gut umzugehen…..viele Menschen geben lieber die Verantwortung ab und wünschen sich dass jemand anderer die Entscheidung für sie trifft…..ist auch soweit in Ordnung, wenn man sich der Tatsache bewusst ist, dass man mit der Abgabe der Verantwortung auch seine Macht abgibt…..und da sollte man sicher sein, dass man diese Konsequenz in Kauf nehmen möchte….. …..im Film „Matrix“ muss Neo zu Beginn eine Entscheidung treffen und zwischen der blauen und der roten Pille wählen…..wenn er die blaue Pille wählt, dann bleibt alles beim Alten und mit der roten Pille „erwacht“ er und wir zu einem „Wissenden“….. …..auf unser Leben bezogen verwende ich die Metapher mit den Pillen gerne um Menschen bewusst zu machen, dass jede Entscheidung eine Verantwortung beinhaltet und Konsequenzen mit sich bringt…..und es gibt keine Garantie dafür, dass die getroffene Entscheidung die „richtige“ ist…..weil es ganz einfach keine wirklich „richtige“ Entscheidung gibt, so wie es keine „falsche“ Entscheidung gibt…..jede getroffene Entscheidung ist ein Schritt auf dem Weg des Menschen und manchmal braucht es einfach etwas Mut um den Schritt zu gehen….. ……sollten sie damit beschäftigt sein, eine Entscheidung treffen zu wollen/müssen, die ihr Leben nachhaltig verändern kann und sie stecken fest, dann beschäftigen sie sich erstmal ehrlich mit den Konsequenzen, lassen sie alle Gedanken und Gefühle zu, die entstehen ….. …..machen sie eine „Pro Contra“ Liste und befragen sie ihre Seele, stellen sie die Frage „dient es zu meinem Wohl, dass ich die Entscheidung „xy“ treffe ???.....definieren sie aber auch was „zu meinem Wohl“ für sie bedeutet.....wenn sie dabei Hilfe brauchen können sie auch eine Münze werfen…..Kopf bedeutet „ja“, Zahl bedeutet „nein“ – und handeln sie nach der Antwort, überlegen sie welche Schritte, wann und wie, jetzt notwendig werden etc.….. …..und vielleicht möchten sie die Entscheidung mit einem Ritual unterstützen !???!.....rote und blaue Bonbons (oder gelbe und grüne…) nehmen und bewusst wählen und eines essen; die Energie bewusst von dem abziehen, wogegen sie sich entschieden haben; etwas dem Feuer übergeben; ins Wasser werfen etc……. ……bei jeder Entscheidung darf ich mir auch eingestehen, dass ich mich und meine Bedürfnisse an erste Stelle stelle; denn wenn ich das tue, dann bin ich mir und in weiterer Folge den Anderen gegenüber ehrlich und damit auf meinem Weg…..alles andere kommt dann von selbst….. …..und es ist ein gutes Gefühl eine Entscheidung zu treffen, das Leben in die eigene Hand zu nehmen und zu leben….. In diesem Sinne – alles Liebe und Schöne ! Birgit Gruber
2008 - 2017 © Copyright - www.heilungsarbeit.at -  All Rights Reserved
Birgit Gruber, A-4652 Fischlham, Kirchenstraße 21   +43 (0) 676 56 17 150  
birgit-gruber@heilungsarbeit.at Gedanken Home Home Birgit Gruber Birgit Gruber Ausbildungen Ausbildungen Veranstaltungen Veranstaltungen Gedanken Gedanken www.heilungsarbeit.at