2008 - 2017 © Copyright - www.heilungsarbeit.at -  All Rights Reserved
Birgit Gruber, A-4652 Fischlham, Kirchenstraße 21   +43 (0) 676 56 17 150  
birgit-gruber@heilungsarbeit.at Gedanken Home Home Birgit Gruber Birgit Gruber Ausbildungen Ausbildungen Veranstaltungen Veranstaltungen Gedanken Gedanken
Gedanken des Monats März 2014 - Narrenzeit Fasching – eine Zeit, in der es möglich ist, eigene innere Anteile nach Außen zu tragen und eine Zeitlang zu leben…im Fasching, auf Faschingsbällen erlebt man gelegentlich die Sehnsucht der Menschen nach einer anderen, neuen Rolle… bei Kindern ist für mich deutlich zu sehen, wie gerne sie in andere Rollen schlüpfen, einmal eine Prinzessin sein und einmal als Superheld die Verbrechen dieser Welt zu sühnen….als Rollenspiel sehr bedeutend, weil es aus meiner Wahrnehmung ermöglicht, eigene innere Anteile zutage zu bringen und zu leben… Und bei uns „Erwachsenen“ hat der Fasching und die Kostüme auch die Bedeutung einmal in einer anderen Rolle das auszuleben, was im Alltag meist nicht möglich ist oder nicht möglich erscheint… Deshalb denke ich, dass es wichtig sein kann, sich seiner Verkleidung bewusst zu sein, wahrzunehmen, was ein Kostüm mit mir macht, wie es mich verändert und welche Anteile in mir diejenigen sind, die ich auch außerhalb der Faschingszeit gerne leben würde… In weiterer Folge kann es interessant sein, diese Erkenntnisse in den Alltag zu integrieren… Folgende Fragen und eine ehrliche Beantwortung für sich selbst können hilfreich sein: Welche Anteile des jeweiligen Kostüms zeigen mir innere Sehnsüchte und Bedürfnisse auf ? Wo und wie kann ich diese Anteile im Alltag leben ? Wo kommt der Spaß im Alltag zu kurz und wie kann ich das Lachen und die Leichtigkeit in meinem Alltag finden und leben ? Welche Gefühle, Wahrnehmungen erzeugt das Tragen eines Kostüms und wie kann ich diese Erfahrungen in meinem Alltag nutzen ? Ich bin ein Fan der Reflexion, des inneren Dialogs mit sich selbst und weiß, dass diese Auseinandersetzung mit sich und seinen Bedürfnissen dazu beiträgt, den Alltag als befriedigend und bereichernd zu erleben…auch wenn das voraussetzt dass wir ehrlich zu uns sind…was ja ganz einfach ist… Und, auch wenn der Fasching bald zu Ende ist, ist es nicht zu spät innezuhalten und darüber nach zu spüren, was diese Zeit und diese Rollen bei mir bewirkt haben…auch wenn man in keiner Rolle war, welches Kostüm würde ich wählen, wenn… ? Besonders inspirierend kann sein, sich von Bildern vom Karneval in Rio und Venedig beeindrucken zu lassen und wahrzunehmen, welche Gedanken und Gefühle auftauchen… In diesem Sinn – bereichernde Erkenntnisse und ein lustvolles Leben der eigenen Anteile, die gelegentlich im Alltag etwas zu kurz kommen ! Alles Liebe, B.G.
www.heilungsarbeit.at